Die Raumschale der spätgotischen Pfarrkirche St. Rupertus in Uttendorf wurde 2004 restauriert. Die Deckenmalereien des Chorgewölbes wurden gefestigt, Altretuschen entfernt und die originale Renaissance-Farbigkeit freigelegt. Nach erfolgter Reinigung wurden Hohlräume und Risse hinterfüllt und verpresst. Die Fehlstellen innerhalb der florealen und figürlichen Malerein wurden neu verkittet und gemäß der originalen Farbgebung mit Erdpigmenten in Trateggio-Technik retuschiert.

 

 

 
Vorzustand Endzustand
 
   
Rippen und Maßwerk wurden gereinigt, Unenebenheiten ausgeglichen. Nach 5maligem Vorkalken erhielt ihre Oberfläche eine mit Ocker getönte zweifache Endlasur.
Reinigungsmuster Vorzustand mit Abplatzungen
Vorzustand mit Rissbildung
 
Putto im Vorzustand Putto im Endzustand
 
  Baudynamische Risse wurden geöffnet und mit Mörtel verpresst. Nach der Feuchtreinigung der Oberflächen wurden Fehlststellen und Ausbrüche mit Kalkmörtel geschlossen. Unebenheiten in Putz- und Malschicht wurden mit Kalkglätte ausgeglichen. Nach 5maligem weißen Vorkalken der Wandflächen erfolgte die Endlasur in Kalktechnik mit gebrochenem Weiß (Tuff).
   
 

Abb. li.: Die bei der Entfernung loser Farbschichten an den Wandflächen vorgefundenen mittelalterlichen Malereien wurden mit Kreideschlämme konserviert.