Der im ausgehenden 19. Jh. entstandene neugotische Flügelaltar der Filialkirche St. Margaretha in Kirchberg wurde 2004 restauriert. Farbfassung und Vergoldung waren durch Verunreinigung, Lockerung und zahlreiche Abplatzungen gefährdet. Teile von Leisten und Schnitzwerk fehlten. Der Holzträger wies Risse, geöffnete Verleimungen sowie auch starke Verwerfungen auf. Anobienbefall und Feuchtigkeit hatten vor allem das Antependium stark geschädigt.
Vorzustand Endzustand
 
Risse wurden ausgespant, aufgeweichte Holzsubstanz gefestigt, die geschwundenen Füllungen des Antependiums zusammengeschoben und stabilisiert. Die Wölbung der stark verworfenen Seiten des Antependiums konnten durch Schlitzen und Keilen (Sverzatura) reduziert werden. Fehlende Leisten und Schnitzereien wurden ergänzt. Farbfassung und Vergoldung wurden gefestigt, abstehende Schollen niedergelegt.
 
Antependium: Vorzustand (abb. re. und ob.)
Nach der Reinigung der gesamten Fassung wurden die Fehlstellen gekittet und retuschiert.
 
Predella: Vorzustand Predella: Endzustand
 

Das Altarblatt mit der Darstellung der Hl. Margarethe wurde gereinigt, Fehlstellen gekittet und retuschiert.

 

 

 

 

Vorzustand Endzustand
 
Retabel: Vorzustand Retabel: Endzustand
 
 
Reinigungsmuster am Altarflügel  
 
  Retabel / Schriftband: Vorzustand
 
  Retabel / Schriftband: Endzustand