Der am Ende des 18. Jhs. erbaute Thomanhof am Högl wies sechs verschiedene Anstriche auf. Bei der Wiederherstellung der Fassade wurden die Ornamentmalereien rekonstruiert. Die Fresken zwischen den Fenstern des 1. Stockwerkes wurden freigelegt und konserviert.
 
Die Burgkapelle in Tittmoning erhielt ihr jetziges architektonisches Aussehen um 1693/94. Die in den Jahren 1995 und 2000 an Fassade und Turm durchgeführten Befunduntersuchungen belegten eine starke Schädigung durch Salz- und Feuchtebelastungen.
 
 
Bei der 2001 folgenden Fassadenrestaurierung wurde der schadhafte Putz abgetragen und durch einen Sumpfkalk-Sand-Leichtputz ersetzt. Die verwitterte 50ger-Jahre-Fassung der Westfassade wurde mit einem auf Kalk basierenden Anstrichsystem restauriert, wobei die Herstellung der zur Lasierung verwendeten Pigmente in hauseigener Mahlung erfolgte.
 
Vorzustand Endzustand
 
Das ehemalige Zifferblatt im Wandfeld des Obergeschosses wurde nach historischen Fotografien rekonstruiert.