Viele gefasste Ausstattungsobjekte wie Altäre, Skulpturen und auch Gemälde weisen aufgrund des Alterungsprozesses und ungünstiger klimatischer Bedingen Schadensbilder auf, die mit weiterem Fortschreiten zum vollständigen Verlust der Fassung führen können. Ein typisches Schadensmerkmal ist die Oberflächenverschmutzung.

Verschmutzungen (Staub, Kerzenruß u.a.) beeinträchtigen nicht nur das optische Erscheinungsbild, sondern wirken auch schädigend auf die Oberfläche ein.

 
Besonders gefährdet ist die Fassung, wenn sich Grundierung und Malschicht vom Holzträger lösen: typische Merkmale sind Craquelee (rechte Abb.), Unterhöhlungen und Abplatzungen (s. linke Abb.). Mit dem Einbringen von Bindemittel durch Auftrag oder Injektion kann der Ablösungsprozeß der Fassung gestoppt werden. Mit Hilfe des Heizspachtels können anschließend auch stark aufgebogene Schollen niedergelegt und die Bindung an den Untergrund wiederhergestellt werden.
 

Ein gutes Beispiel zur Restaurierung einer Fassung ist die Kreuzigungsgruppe der Pfarrkirche St. Nikolaus in Marktschellenberg. Die Figurengruppe war über einen längeren Zeitraum ungeschützt im Freien aufgestellt und Witterungseinflüssen wie Regen und Sonnenlicht ausgesetzt gewesen. Hierbei waren sowohl Fassung als auch Holzträger stark geschädigt worden.

Mehr Informationen

 
Neben den rein konservatorischen Maßnahmen wie der Festigung und auch Reinigung kann durch restauratorische Eingriffe wie dem Schließen von Fehlstellen, dem Wiederaufbau der Grundierung und durch abschließende Retuschierung der optische Eindruck des Originals wiederhergestellt werden.
Vorzustand Endzustand  
 

Eine mitunter sehr aufwendige Maßnahme ist die Rekonstruktion einer verlorenen oder älteren, bei späteren Renovierungsmaßnahmen überfassten Fassung. Bei der Pietà der Kuratiekirche Mariä Sieben Schmerzen in Oberwössen wurde die zweitjüngste Fassung des Inkarnates durch die Abnahme der Istfassung freigelegt und die zugehörige Lüsterung von Mantel und Gewand auf der originalen Versilberung rekonstruiert.

Mehr Informationen

 
Vorzustand nach Inkarnatsfreilegung und Abnahme der Lüsterung Endzustand nach Rekonstruktion der Lüsterung